Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  Seite 4 von 8 | [ 142 Beiträge ] | Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste
 Was ich mit den Roten erlebt habe (Anfänge) Moderations-Bereich
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.05.2010 15:08 
Benutzeravatar

Registriert: 21.01.2003 11:54
Beiträge: 9248


Offline
Was für für eine wunderschöne Zeitreise, das muss unverzüglich verfilmt werden. Wie das alles in Worte verpackt wurde, Chapeau. Vielen Dank!

El Filigrano: "Außerdem hätte so ein Schreiben nach Eckis Auffassung sowieso keinen Zweck, weil Huberty sich damit höchstens den A.rsch abwischen würde."

Besonders hier wurden Erinnerungen wach - hat allerdings nichts mit dem runden Leder zu tun.

_________________
In meinem Wohnzimmer, Balkonia und Kloatien ist es mir langweilig geworden, ich mache jetzt eine Flurida-Rundreise. Na ja...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.05.2010 16:47 

Registriert: 26.08.2007 14:56
Beiträge: 1434
Wohnort: 25 Jahre Hannover, jetzt Lkr. Oldenburg


Offline
Auch als noch 10 Jahre Älterer fühlt man sich mittendrin. Köstlich und rührend zugleich. Danke El Filigrano!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.05.2010 17:06 

Registriert: 12.02.2007 11:49
Beiträge: 1206
Wohnort: Hildesheim


Offline
Großartig, ElFi! Ich bin gerührt, ich bin sprachlos und ich bin auch ganz schön neidisch, dass ich meine Liebe zu 96 im Kindes- oder Jugendalter nicht hab' erleben können. Wie schön muss das sein, einem Verein anzuhängen, weil die ersten prägenden Begebenheiten aus der Kindheit stammen.

Und dennoch, der Fußball verbindet - auch über das Jugendalter hinaus; das kommt in deinem Satz gegen Ende zum Ausdruck ("Wer das (mit der Liebe, dem Schmerz und der Zerrissenheit) nicht aushält, hat vom Fußball nichts verstanden").

Der Schmerz und das Erlösende, die Erleichterung, die Freude konnten wir in Bochum ganz nah erleben. Das können wirklich nur diejenigen nachvollziehen, die in der Welt des Fußballs gefangen sind.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.05.2010 21:16 
Benutzeravatar

Registriert: 18.07.2004 20:02
Beiträge: 9740
Wohnort: Wijchen/NL


Offline
So jetzt habe ich mir das Zeug auch endlich mal durch gelesen. Tolle Lektüre atemlos habe ich es gelesen. Danke, ElFi.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.05.2010 11:45 

Registriert: 10.11.2005 01:19
Beiträge: 5178


Offline
Ein Hoch dem Schachter! Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.05.2010 12:10 

Registriert: 16.06.2008 14:12
Beiträge: 3150


Offline
@ElFi

Fantastischer Beitrag. Womöglich der beste den ich hier jemals gelesen habe.

_________________
Man wehrt sich gegen die Vorstellung einer Welt, in der man nicht das Gefühl haben kann, irgendwie "gemeint" zu sein. Der Mensch, der erkennt, möchte erkannt sein, nicht nur vom anderen Menschen, sondern von einem sinngesättigten Kosmos


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.05.2010 08:34 
Benutzeravatar

Registriert: 04.08.2009 16:07
Beiträge: 623


Offline
Ich kann mich noch an meine Anfangszeit bei den Roten erinnern, mein Vater der damals schon besessen von 96 war und bei jedem Heimspiel mitfieberte, nahm mich und meine Mutter mit nach Hannover, ich glaube das war in der Saison 95/96 ein Spiel gegen Köln (96 gewann haushoch). Vor dem Stadion angekommen wurde mir als kleiner Pök's mit 5 Jahren ganz mulmig bei der Lautstärke und ich verweigerte das mitgehen... so verbrachte ich gemeinsam mit meiner Mutter bei einem Eis den Nachmittag am Maschsee und lautsche nur aus der ferne den häufigen Jubelschreien.
Wie hat der Junge nur den Aufmarsch der Pokalhelden 92 im Kinderwagen überlebt *grinz* wenn er nichtmal ins Stadion ginge... fragte mein Vater einen guten Bekannten nach dem Spiel.

Es war dann der vorletzte Spieltag angebrochen und mein Vater kehrte wieder einmal von einem Heimspiel zurück, diesmal kam er mit 96 Fahne im Gepäck zurück... ich habe sie bis Heute in meinen 96 Zimmer hängen=)

An das erste richtige Mal im Stadion kann ich mich nicht mehr so genau erinnern.... müsste aber 1996 gewesen sein
Lediglich die alten Holzbänke mit den Metallplättchen (Platznummern) sind mir von der Anfangszeit in Erinnerung geblieben..
Mein erstes Trikot bekam ich damals mit der Rückennummer 14 Gerald Asamoah, der mein absoluter Lieblingsspieler war.
Gemeinsam mit meinen vater besuchte ich nun jedes Heimspiel, der Unterrang oder Block I34, das waren unsere Plätze.
Bei jedem Tor ertöhnte noch das Lied von den Toy Dolls, Nelly the Elefant oder iwie so... nanananananananana =)
Oftmals sah man dabei einen karlköpfigen Spieler mit der Nummer 7 gen Zuschauerränge laufen ... er hatte beide Zeigefinger wie Teufelshörner an seinen Kopf gehalten, drehte sich um und deutete immer wieder auf seine Rückennummer, die meisten wissen sicher das ich Milovanovic meine =)=)

Ganz genau kann ich mich noch an ein Spiel gegen TeBe Berlin erinnern.. das Niedersachsenstadion war in der 3ten Liga restlos ausverkauft und wir mussten uns Karten schon in Vorraus besorgen..

Seit dieser Zeit bin ich fanatischer Fan der Roten, kaum ein Spiel verpasste ich seit daher.. mein Vater sagt noch Heute zu mir: Junge, mit dir kam die Wende... denn ich bin noch nie mit meinen geliebten Verein abgestiegen sondern lediglich 2 mal auf =)

Was jetzt bleiben sind Erinnerungen an Spieler wie Addo, Asamoah, Milovanovic, Sievers, Linke, Bicici, Arslan, Hecking, Droschak und vor allem Baba, der bei seinem ersten zarghaften versuch im Stadion von den Zuschauern ja schon fast ausgelacht wurde, weil er über seine eigenen Beine stolperte... dennoch wurde er schnell zum Liebling der Massen =)
:lol:

Bis Heute hat meine Liebe zu den Roten bestand, auch wenn die Stadionbesuche, nicht wie damals ein Erlebnis sind sondern eher einer Show gleichen.. und die Stimmung nicht einmal ansatzweise an das von damals heran kommt... wie heißt es so schön. einmal Roter immer Roter =)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.05.2010 10:54 
Benutzeravatar

Registriert: 01.09.2006 06:23
Beiträge: 3691
Wohnort: Oyten


Offline
Tja, ich bin ja noch ein Fan der "neueren Generation", seit 1999/2000 Anhänger der Roten... erstes Spiel: Hannover 96 - 1. FC Köln. 08. Mai 2000, einen Tag vor meinem Geburtstag.

Da ich 2002 aus Hannover wieder weggezogen bin, kann ich nicht so viel berichten, schaffe es leider nur selten ins Stadion.

Aber nach dem Bochum-Spiel habe ich mir sofort überlegt, einen Thread zu suchen/zu eröffnen, der in Richtung "Saisonrückblick - persönliche Empfindungen, Danksagungen, o.Ä." geht.

Für mich war diese Saison ein einziges Auf und Ab. Nicht zu fassen. Dir wirklichen Emotionen, die man durchlebt, kann und will ich gar nicht niederschreiben, es begann mit der immer wieder durchlebten Vorfreude und Ungeduld, kurz unterbrochen durch die jährliche Herausgabe des Kicker-Sonderheftes.

Dann das Aus im Pokal, die Niederlage gegen die hochfavorisierten Herthaner... :roll: , die Trennung von Hecking. Alles ätzend.

Robert mit seinem Virus, dem von ihm gezeigten Kampfeswillen, trotz allem um die Nummer 1 in Südafrika zu kämpfen. Das HSV-Spiel, bei dem noch alles so normal war. Ein Achtungserfolg, dieses 2-2, was aber 3 Tage später vollkommen egal war. Ein absolutes Loch, in das man fiel, und aus dem es schwer wieder herauszukommen war.

Meiner Meinung nach hat die Mannschaft dies bis zum Freiburgspiel nicht geschafft. Es gab gute Momente, aber es fehlte immer etwas (oder jemand). Als die Jungs in Freiburg gewannen, musste ich ehrlich gesagt mit den Tränen kämpfen. Eine Last viel von wahrscheinlich jedem von uns. Zu sehen, wie erleichtert die Mannschaft diesen Sieg feierte werde ich nie vergessen.

Die Niederlage gegen Köln holte uns dann alle wieder zurück auf den Boden. Miese Leistung, kein Aufbäumen. Dann kam Schalke, ich bin durch das Wohnzimmer gesprungen, was wirklich komisch aussehen muss, bei meinen fast 2 Metern und meiner Lebensmittelschwangerschaft.

Bei dem Bayernspiel habe ich mich mehr über Reif als über die Mannschaftsleistung aufgeregt, im Nachhinein kann man sagen, dass es latte war, ob man nun 0-1, 0-7, oder wie auch immer verloren hat/hätte.

Die Rache dafür gibt's dann nächste Saison. 8)

Ich war vor dem Bochum-Spiel so unfassbar nervös. Immerhin war es auch mein Fan-Jubläum. Auf den Tag genau 10 Jahre nach meinem ersten Live-Spiel. Wieder ein Tag vor meinem Geburtstag. Herrlich. Bier floss, zur Halbzeit war ich sowas von entspannt. Ich saß in einem Saal auf einem Campingplatz nahe Osnabrück, um mich herum viele Wochenendurlauber aus dem Ruhrgebiet... Hat mich alles nicht gestört, ich habe jede Minute der 2. Hälfte genossen, und danach BEGOSSEN!!!!

Vielen Dank an alle, die mitgelitten haben, vielen Dank an die Mannschaft, die geschlossen raus aus dieser Misere gefunden hat!

Florian Fromlowitz ist der Held dieser Saison. Ich hoffe, er bleibt uns noch lange erhalten!!

Nun freue ich mich tatsächlich jetzt schon auf die nächste Saison. Mein Gott, wie langweilig muss das Leben als Bayern-Fan sein?!?! Wir haben wenigstens noch Spannung!

Nach so einer Saison merkt man erst, dass einen als Fan nichts erschüttern kann, und man selbst in der schlimmsten Krise bedingungslos zu seinem Verein hält!!!!!

Danke, Hannover96!!!!

ROT FÜR IMMER!!!!!

_________________
"God made us number one 'cause he loves us the best
Well he should go bless someone else for a while and give us a rest"

Ben Folds - "All You Can Eat"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.08.2010 23:48 
Benutzeravatar

Registriert: 15.08.2010 17:34
Beiträge: 1693
Wohnort: Hannover


Offline
Mein erstes Live-Spiel von 96 habe ich am 14.08.1993 erlebt. Heimspiel gegen Jena, Winkler schoss das 1:0, welches auch zugleich der Endstand war.
Das kurioseste Spiel was ich mit 96 erlebt habe war das Liga-Spiel gegen Osnabrück. Leider weiß ich das Datum nicht mehr, aber im Weiten Rund waren nur 550 Zuschauer :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Was ich mit den Roten erlebt habe (Anfänge)
BeitragVerfasst: 01.12.2010 14:54 

Registriert: 21.01.2003 11:54
Beiträge: 4912


Offline
Dieser Fred macht richtig Laune...

Was El Filigrano hier zum Besten gegeben hat ist wohl das Allerhöchste -
das läßt sich nicht toppen...einfach großartig -
und er macht das jetzt schon zum wiederholten Mal - s. Notbremse.
Bambi, Adolf-Grimme Preis, Goldene Henne, Goldener Federhalter, Best Storyteller, -
und was weiß ich noch... für Dich soll's rote Preise regnen... :D :lol:

Meine Liebe zu den Roten begann 1968, in dem Jahr,
als ich von Goslar/Harz nach Hannover kam.
Ein Kollege, rot durch und durch, lag mir dermaßen in den Ohren,
bis ich nachgab und mein erstes Bulispiel der 96er erlebte.
Das war ganz oben, weit weg vom Rasen, später nannte man das die Gegengerade.
Jupp Heynckes schoß 10, Josip Skoblar 9 Tore
Trainer damals bis Februar, Horst Buhtz, danach Karl-Heinz Mühlhausen.
Wir schlossen die Saison mit 34 Punkten als 10. in der Tabelle ab.

Ich habe sie erlebt:

Torwart Horst Grunenberg, Horst Podlasly,
Abwehr Peter anders, Klaus Bohnsack, Christian Breuer, Jupp Hellinggrath, Bernd Kettler, Otto Laszig, Reiner Stiller,
Mittelfeld Werner Gräber , Norbert Irtel, Klaus Plischke, Rüdiger Reschke, Hansi Siemensmeyer, Hermann Straschitz,
Angriff Wilfried Ahnefeld, Eddy Bandura, Jupp Heynckes, Kaj Poulsen, Walter Rodekamp, Josip Skoblar, Winfried Wottka.

Ich hatte genau zu der Zeit einen liebenswürdigen,
spendablen und total fußballbekloppten Vorgesetzten.
Der brachte es fertig und spendierte bei Heimspielen
jedem Torschützen der Roten 100 Mark - das ist überliefert.
Es soll in der Halbzeitpause auch angesagt worden sein,
das habe ich selbst jedoch nicht gehört.
Apropos Ansage: schon damals gab es Werner Seide - the voice -
der hatte ne Stimme - einmalig.
El Filigrano schrieb,
das der Ricklinger Grundschullehrer kein Spiel zwischen 1960 und 1987 versäumt hat -
muß man erst mal hinkriegen.
Eine bemerkenswerte Berufsauffassung,
die ganze chose hat der Gute ehrenamtlich absolviert.
Ich habe the voice mehrere Male auf den sogenannten Info-Abenden erlebt -
der war wirklich mit Leib und Seele ein Roter.
Wir haben ihn im Clubhaus damals belatschert,
doch auch englische Musik im Stadion zu spielen,
doch da war er hartleibig, erzkonservativ -
dann lieber die Herz-Schmerz-Polka von Phil&John
presented by the incredible DJ.W.Silk
heute auch auf YouTube...
Diese Info-Veranstaltungen waren immer kurz vor der Saisoneröffnung,
entweder im Clubhaus Clausewitzstr., oder auch in den Wülfeler Brauereigaststätten.
Da habe ich mit dem einen, oder anderen Spieler, Trainer,
auch Präsidenten quatschen können:
Stumpen-Fredo, die Böcke vom Kronsberg, später Fritze Willig.
auch den Doc - Dr. Scharnofske konnte man dort besichtigen - kennt den noch jemand?
Der Doc hatte wohl mal ein glückliches Händchen,
als es mal wieder bannig knapp war, mit der Lizenzerhaltung.
Auf jeden Fall wurde er an einem dieser Info-events kräftig hofiert,
es wuselten viele Schicki-Micki-Damen um ihn herum -
war ja auch ein adrettes Kerlchen.

Mein Fußballfreund und ich hielten uns jedoch lieber bei den Spielern auf,
die bedachten uns nämlich mit Biermarken,
mit denen bekam man Edelstoff für lau.
Der Hotte Kinkeldey ist mir diesbezüglich noch in guter Erinnerung -
der hat uns nicht schmachten lassen - feiner Bengel...

Spieler, wir Kalle Herbeck, Schorse Kulik, Ulf Winskowski, Hansi Blumenthal,
Rolf Kämmer, später auch Frank Hartmann, Karsten Surmann,
Horst Neumann, Maxe Rynio, Feile Hayduk um nur einige zu nennen,
waren alle ganz natürlich, keiner abgehoben, oder arrogant.

Trainer Diethelm/Zigarillo Ferner und Tony Burghardt fallen mir da spontan ein -
und der Lange - der mochte Marlboro - besonders meine, der olle Schnorrer.
Was macht man nicht als Fan für seine Idole -
dem Dieter hätte ich zu seiner Glanzzeit sogar zum Training chauffiert -
hin und rück, versteht sich.
Er hatte so ziemlich als einzer Spieler noch keinen Führerschein,
den hat er erst sehr viel später gekauft, äh erworben natürlich.

Gerne erinnere ich mich an die zahlreichen Trainingsbesuche auf der Mehrkampfanlage.
Da habe ich den dauerpfeifenden Fiffi Kronsbein erlebt, der war sehr autoritär -
ich glaube in der heutigen Zeit würden sich Spieler
diesen Umgang nicht mehr bieten lassen,
die würden ihn mit Klebestreifen an einen Pfosten binden
und Torschußtraining machen - war nur Spaß...
Übrigens hat sich auf dem Trainingsgelände nicht soo viel verändert -
ok, den neuen Platz gab es noch nicht, auch keine Zäune, aber die Bäume,
die damals nur große Büsche waren - alles noch vorhanden...

Mein highlight mit den Spielern war:
eine Einladung zum Bier und Bratwurst auf dem Hannoverschen Schützenfest.
Ich hatte Jumbo Pauly nach dem Training mal in meinem Auto mitgenommen -
sein heißer gelber Ford Capri stand in der Werkstatt.
Das hat der Bursche nicht vergessen,
und so durfte ich zusammen mit Siemensmeyer ,
Bandura, Hellingrath
und dem Keeper rüber aufs Festgelände...
heute würden die Kids sagen, das war voll cool.

Angeregt durch El Filigrano's Sahnebeitrag
krame ich noch einmal in meinen roten Erinnerungen:
Bei den ach so beliebten Halbzeitverlosungen wurde tatsächlich gewonnen.
Ich durfte einmal mit meiner,
für Charly Mrosko schwärmenden Freundin zu einem Jugo,
die Balkanküche testen - 2x Grillteller, Krautsalat und roter scharfer Sauce,
dazu nen frischgezapftes Pilskens.
Danach noch nen Julischka auf den Heimweg.
Ich meine es war das Restaurant Opatija. 1 Essengutschein für 2 Personen.

Mein langjähriger Spezi Winni hat mal ein Mannschaft-Poster abgefegt -
Treffer der letzten beiden Endziffern.
Der Wermutstropfen aber war folgender:
Die Bekanntgabe der Losnummern fand zu Beginn der Halbzeit statt,
da war schon mindestens einer aus unserer Riege zum Bierholen unterwegs -
oben unterm Dach in soner kleenen Butze - daneben der Bratwurststand.
Bier ne Mark, Bratwurst einsfuffzig...
Der Rest kontrollierte die Gewinnnummern.
Bis die Getränkebeschaffer wieder am Platz waren, konnte dauern.
Die zweite Halbzeit begann
und der Gewinner spurtete ums halbe Niedersachsenstadion,
Richtung Werner Seide/Regieturm - und - sah nix mehr vom Spiel.
Dort angekommen standen noch vier/fünf Glückliche vor ihm.
Herr Eckhardt Kleemann, damals (1973-1977) Manager/Geschäftsführer bei den Roten,
nebst Sekretärin -
ich seh' sie beide förmlich vor mir, überreichten dann die Gewinne.
Damit ausgestattet ging es dann hurtig wieder Richtung K39,
Gegengerade überdacht, Reihe 3, auf den angestammten Sitzplatz.
Das Bier war mittlerweile entweder schal, im Torrausch umgetreten,
oder vom Nebenmann längst aus reiner Nächstenliebe weggefegt -
ja, so war'n wir - Kumpels eben....

Das war aber nicht genug der langen Nase,
ebenso wie mir, ging es auch meinem Kumpel.
Tore kann man auch mitkriegen, ausschließlich über die Ohren...
wenn man außenherum auf dem langen Weg zurück zur Gegengerade hetzt.
Privatfernsehen, Slowmotion via Anzeigetafel gab's ja noch nicht,
also ließ man sich die entgangenen Tore und Spielszenen
nach dem Spiel in der Stammkneipe ein halbes Dutzend mal verklickern.

Zu der unsäglichen, weil selten funktionierenden Anzeigtafel,
hatten wir unsere eigene Theorie.
Die häufigen Ausfälle hat der Lange zu verantworten - und nur er!
Zu seiner Glanzeit schoss Dieter in einem Spiel häufig mehrere Tore,
dann standen die Torschützen ab dem fünften Treffer, aus Platzgründen nebeneinander,
so etwa z.B.:
11.Schatzschn. 84.Schatzschn.
16.Schatzschn. 81.Damjanoff
30.Anders
44.Schatzschn.
77.Hayduk

das machte die Anzeige nicht mit - plötzlich war alles dunkel,
auch die Uhr war flöten - Gellendes Pfeiffkonzert -
ne sauguate Zeit wars trotzdem.

Einen hab' ich noch: the voice - Werner Seide

Es war die Ära, als wir mit Frucade auf der Brust spielten - in den 70ern.
Werner Seide gab mal wieder ein KFZ-Kennzeichen durch,
weil der Wagen eine Zufahrt blockierte -
allgemeines Gejohle, nur der Fahrzeughalter hatte die Ar...karte...
Es war gerade zur Halbzeit gepfiffen da kam sie -
die markante Stimme des einmaligen Werner S. mit einem Kundenservice,
kombiniert mit einer Verbraucherinformation.

"Achtung: Herr Prigge von der Firma Prigge-Pelze,
bitte kommen sie zum Regieturm und rufen sie umgehend ihre Frauan.
Herr Prigge bitte, ich fürchte es hat etwas Ärger gegeben."
Am darauf folgenden Montag stand in den Tageszeitungen folgendes:
Dreister Raub bei Pelzhaus Prigge - hoher Schaden :lol:

... und wie fast immer drehte Admiral Theo seine Runden auf der Tartanbahn
und winkte hoch zu den Zuschauern und um es komplett zu machen -
ich schrieb es schon an anderer Stelle:
Am Ausgang (Ricklinger Seite) da stand er - der ehemals weiße Kittel, -
und aus diesem drang etwas gequält:
"Mandel, Nüsse, Fruchtbonbons - jetzt 2 Tüten, eine Mack."
...let the good times roll...

_________________
das Beste an 96 - die spielfreien Tage


Zuletzt geändert von Pralino am 01.12.2010 15:55, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Was ich mit den Roten erlebt habe (Anfänge)
BeitragVerfasst: 01.12.2010 15:17 
Benutzeravatar

Registriert: 21.02.2008 01:32
Beiträge: 5757
Wohnort: hann.münden/linden


Offline
wenn die alten säcke angegrauten eminenzen ins erzählen kommen ärgere ich mich immer nicht verleger geworden zu sein. das gehört doch in leder gebunden, und aufs regal im kaminzimmer.
:fan:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Was ich mit den Roten erlebt habe (Anfänge)
BeitragVerfasst: 15.12.2010 16:33 
Benutzeravatar

Registriert: 21.02.2008 01:32
Beiträge: 5757
Wohnort: hann.münden/linden


Offline
passt hier nicht richtig, aber auch anderswo nicht so recht

impressionen von der gestrigen weihnachtsfeier (nicht von mir aufgenommen. unser kleiner forumsstammtisch hat sich mehr im hintergrund aufgehalten)

http://vimeo.com/17840259


edit: hier noch was
http://www.kicker.de/news/video/1099160/video_Frohe-Festtage-bei-Hannover-96.html


Zuletzt geändert von fachwerk am 15.12.2010 20:47, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Was ich mit den Roten erlebt habe (Anfänge)
BeitragVerfasst: 15.12.2010 18:41 
Möchte aber auch Teil : 2 sehen!!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Was ich mit den Roten erlebt habe (Anfänge)
BeitragVerfasst: 15.12.2010 18:45 
Benutzeravatar

Registriert: 17.08.2010 12:20
Beiträge: 497
Wohnort: Sarstedt


Offline
erst wird man heiß gemacht...und dann :)

_________________
Sage deine Wahrheit immer ruhig und klar
und höre die anderen auch an, selbst die Unwissenden, Dummen - sie haben auch ihre Geschichte.

Danke Flo

http://www.96chat.de.vu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Was ich mit den Roten erlebt habe (Anfänge)
BeitragVerfasst: 16.12.2010 13:26 
Benutzeravatar

Registriert: 19.05.2003 20:29
Beiträge: 11532
Wohnort: Nordstemmen


Offline
meine Anfänge mit der Begeisterung für 96 gehen in die Jahre 1973/1974 zurück, da wurde ich Fan von Hannover 96, leider sind sie in dieser Saison abgestiegen.
Der sofortige Wiederaufstieg 1975 war natürlich toll mit einer beeindruckenden Torquote von 93:39 Toren. Namen wie Stiller, Anders, Damjanoff, Kasperski, Wehmeyer, Dahl und Stegmeyer werden dem einen oder anderen noch ein Begriff sein.
Leider danach wieder Abstieg aus der Bundesliga.
Danach folgten ein paar Jahre 2.Liga.

1985 waren wir wieder aufgestiegen mit einer Mannschaft aus der Not heraus geboren, 96 war 1984 im Prinzip Pleite und musste mit Spielern aus der Region eine Notelf austellen. Der legendäre Werner Biskup war der Trainer zu dieser Zeit. Es wurde ein jugendlich frischer offensiver Fussball gespielt. Hier sind Namen wie Raps, Hellberg, Gue, Giesel, Kuhlmey, Hartmann, Gerber und Surmann zu erwähnen. Am 09.06.1985 im Spiel gegen Hertha vor 60400 Zuschauern im ausverkauften Stadion war es soweit, ich werde die Euphorie (ich war dabei) nie vergessen. Wahnsinnsstimmung! Wildfremde Leute lagen sich in den Armen.
Leider folgte prompt der Abstieg mit dieser unerfahrenen Mannschaft, da man kein Geld hatte sich entsprechend zu verstärken.

1987 war es wieder so weit, Aufstieg in die Bundesliga. In der 2. Buli vorher kann ich mich an ein herausragendes Spiel erinnern: 8:0 gegen den KSC, ich glaube einen Mitaufsteiger, die Spieler haben sich in einen Rausch gespielt. 96 wurde 1. mit 56:20 Punkten. Siggi Reich, Grillemeyer sind hier als Top-Torschützen zu erwähnen.

In den 90er Jahren folgten dann die für mich bittersten Zeiten mit 2 Jahren Regionalliga, aber ich hatte trotzdem ein Jahr zumindest eine Dauerkarte. Nach überlegenem 1. Jahr Regionalliga sind wir unter merkwürdigen Bedingungen gegen Energie Kotzbus ausgeschieden, danach hat es geklappt wieder die 2. Liga zu erreichen.

Ralf Rangnick führte uns dann 2002 wieder in die Bundesliga zurück.
Seitdem sind wir wieder im Oberhaus des Fussballs. :fan: :fan:

_________________
Neuaufbau einer echten Mannschaft!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Was ich mit den Roten erlebt habe (Anfänge)
BeitragVerfasst: 17.12.2010 07:21 

Registriert: 07.02.2005 19:32
Beiträge: 865
Wohnort: Hagen


Offline
Ich bin heute das erste Mal richtig in diesen Thread eingetaucht und ich muss sagen: Sowas kann ich tagelang lesen. Einfach großartig. Und jeder hat seine eigene kleine Geschichte zu erzählen. Anekdoten, die man nie vergisst und einem das Leben somit ein wenig schöner machen. Und gerade das ist doch das Unglaubliche. Man kann mit ganz einfachen Dingen sich schöne Erinnerungen zaubern. Herrlich, oder?

Dann möchte ich auch einmal meine kleine Geschichte zum Besten geben.

Das erste Mal Notiz genommen habe ich nach dem Pokal-Sieg 1992. Aber so interessiert hat mich das ganze nicht wirklich. Ich fand es dann irgendwie blöd, dass Hannover gegen Bremen rausgeflogen ist, aber weiter gekümmert hats mich eher nicht. Das nächste Mal habe ich im Jahr 1996 dann Hannover bewusst wahrgenommen. Abstieg zum 100 jährigen Bestehen. Auch nicht gerade so prickelnd. Zu der Zeit habe ich eher mit Werder Bremen oder dem Bienenzüchter Verein aus Dortmund gelitten und Erfolge gefeiert. Aber ein Stadionbesuch war mir bis dato gänzlich verwehrt gewesen. Und dann geschah das Unfassbare:

Der 13. Kindergeburtstag eine Kumpels. Und was machen wir? Es geht ins Stadion. Den Gegner weiß ich gar nicht mehr. Und wer erinnert sich nicht an die schönen bunten Eintrittskarten? Dann kamen noch die Spiele im DFB-Pokal gegen Gladbach und 1860 dazu. Da bin ich mit meinem Vater hin. Wir saßen auf der Westtribüne im Oberrang. Rechts von der Mittellinie. Das müsste der Block L gewesen sein. Und da hab ich dann meinen auch heute noch Lieblingsspruch gehört: „Man, da geht man beim 0:1 Bier holen und kommt beim 2:2 wieder. So eine Sauerei aber typisch 96!“ So sprach ein Fan über mir. Wie schon mehrfach beschrieben wurde, musste man sich abends aufgrund der Holzbänke noch den einen oder anderen Splitter aus dem A…allerwertesten ziehen.

Das waren so die Anfänge und ich wurde mit dem Virus „Stadionbesuch“ und „Livespielatmosphäre“ infiziert. In der Folge hat es mich immer häufiger ins Stadion gezogen. Ich kann mich noch an ein Spiel in der Regionalliga gegen Kickers Emden erinnern. Jetzt nicht wegen des Spiels sondern weil wir handgezählte 21 Gästefans im Gästeblock ausfindig machen konnten. Unvergessen bleiben natürlich sämtliche Spiele gegen Eintracht B. Aus Sicherheitsgründen musste ich die jedoch daheim vorm Fernseher und mit Gerhard Delling als Moderator erleben.

Dann kam das Spiel in Cottbus. Keine weiteren Fragen. Ein Jahr später war ich dann beim Spiel gegen TeBe live dabei. Ich bekomme grad wieder eine Gänsehaut an diese Vorstellung. Das muss man sich mal geben: Es handelte sich um ein Relagationsspiel in der 3. Liga!!! Gut, es ging um den Aufstieg, aber dass da sage und schreibe 50.000 Leute ins Stadion pilgern und den Abend zu einem Festtag machen… Einfach Wahnsinn! Und dann dieses Ende! Da haut der Jörg die Elfer in Serie raus. Ich war total begeistert. Dann hieß es: „Nie mehr, nie mehr nie mehr, 3. Liga, nie mehr…“

2. Liga, Hannover ist dabei. Ich hatte für den Sommer einen Urlaub mit meinem Bruder gebucht. Es ging in die USA. Und als der Spielplan für die neue Saison herauskam, wollte ich nicht mehr los. Aus einem Grund: Ich verpasse das 1. Spiel in der 2. Liga. Es war auf einen Freitagabend und ging gegen einen 1.Liga-Absteiger. Den KSC! Da musste ich doch hin! Aber gut, so habe ich an jenem besagten Abend in den USA bis 23 Uhr ausgeharrt, um dann meinen Vater nach deutscher Zeit um 7 Uhr morgens durch einen Anruf aus dem Bett zu schmeißen. Ich musste ja das Ergebnis wissen. Nachdem ich wusste, dass der Start mit 1:0 durch Kobilansky geglückt war, war es noch ein wunderbarer Urlaub 
Aus der Zeit in der 2. Liga ist mir besonders Folgendes in Erinnerung geblieben: Beim 6:1 gegen Köln konnte mein Vater seine Wette nicht einlösen (O-Ton vor dem Spiel: Ich trinke heute für jedes 96-Tor ein Weizen…), Sämtlich netten Abende, die man montags mit Freunden vor dem Fernseher verbracht hat (z.B. die „Jan Simak Show“ in Ahlen), ein weiteres Spiel gegen Köln (3:5) und das Spiel gegen Bielefeld (4:4). Generell hab ich da fast kein Spiel versäumt. Als Schüler für 4,- € in H31 inkl. der Zugfahrt. Das geht immer. Da ich heute fast alle Berichte gelesen habe, bin ich auch auf einen der ersten gestoßen. Da hat einer den „Manne“ erwähnt. Er war echt eine Legende, wie er sich immer die Stimme rausgegröhlt hat.

Mit dem Aufstieg in die Buli wurden die Stadionbesuche aufgrund von teureren Karten geringer. Allerdings war ich beim allerersten Spiel in der deutschen Eliteklasse nach 13 langen Jahren (für mich waren es da auch schon fast 6 Jahre Fan-Dasein) dabei. Auf gings nach Hamburg. Und was war das für eine tolle Sache. Die rote Wand hinter dem Tor. Gut 10.000 Fans sind aus Hannover angereist und es ging gleich gut los: nach 7 Minuten macht Dariusz Zuraw das erste Tor in der 1. Liga! Wir führen, geile Stimmung und ich war nach 15 Minuten des Spiels so heißer, dass gar nix mehr ging. Einfach soooo geil. Dumm nur, dass ein gewisser Herr Albertz uns innerhalb von 2 Minuten die Party versaut hat. Das Spiel ging noch 1:2 verloren. Aber schön war die Fahrt dennoch.

_________________
Wenn dir deine Träume keine Angst machen, dann sind sie nicht groß genug.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Was ich mit den Roten erlebt habe (Anfänge)
BeitragVerfasst: 17.12.2010 12:20 

Registriert: 08.04.2009 09:30
Beiträge: 312


Offline
@aussiedler

geiler Bericht - den ich zu 96 % zustimmen kann.

Allerdings waren damals meiner Meinung nach mindestens 15.000 Rote mit an der Elbe & haben die restliche AOL - Arena in GRUND und BODEN gesungen :fan:

_________________
gegen den Modernen Fußball


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Was ich mit den Roten erlebt habe (Anfänge)
BeitragVerfasst: 17.01.2011 18:34 
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2011 17:41
Beiträge: 115
Wohnort: Hannover


Offline
Hallo erstmal.
Herrliche Geschichten hier, ich finds sehr interessant was jeder so mit den Roten erlebt hat.

Mein Beginn war ziemlich holprig. Zu meiner Schande muss ich gestehen als Grundschüler glühender Dortmund Fan gewesen zu sein, war halt Mitte der Neunziger so. Wobei sich die Klasse damals generell zwischen Dortmund und Bayern aufteilte.

Natürlich aber schielte ich immer auch mit einem Auge auf 96, allein schon wegen meinem Vater, aber so richtig interessiert hat mich 96 damals in Liga 2 und 3 nie so wirklich.

Dann kamen die Relegationsspiele und die allgemein guten Auftritte in der Regionalliga. Ich begann nach 96 Spielen zu suchen, in der Zeitung, Videotext und Kicker und es Entwicklete sich eine Art symphatie.

96 oder 97 folgte dann mein erster Stadionbesuch, Schalke gg Dortmund im Parkstadion. Und ich dachte mir "verdammt, warum geh ich nichtmal zu 96?".

Leider dauerte es noch ein wenig bis es soweit kommen sollte.
Da aus steigender Symphatie öfters viel bei mir um 96 ging und ich i-wann sogar (trotz CL gewinn meiner Dortmunder) die Zusammenfassungen der 3 Liga lieber sah als die Bundesliga merkte ich schon das es um mich geschehen ist.

Mein Vater wollte es gut mit mir meinen und Karten für das Relegationsspiel gg. Cottbus beschaffen. Leider erfolglos, so mussten wir das Entscheidene Spiel im Fernsehen mitverfolgen.
Hannover verlor 1:3, ich lag den restlichen Abend im Bett und heulte bitterlich.

Leider verpasste ich auch die zweite Relegation gegen TeBe.

Danach aber besuchte ich in Liga 2 sogar recht häufig ein 96 Spiel im Niedersachsenstadion. Mein erstes Spiel war ein 1:1 gegen Greuther Fürth.
Später gabs dann ein Spiel, ich glaube 96 war 4er in Liga 2 und hätte den Aufstieg Theoretisch schaffen können, doch sie schafften es nicht, auch weil der 3e sein spiel nicht verlor.
Damals beugte sich ein älterer Mann zu mir runter und sagte mir "Erwarte dir nie irgendetwas von dieser Mannschaft, mach dich nicht unglücklich, denn sie werden dich immer enttäuschen!"
Diesen Satz nahm ich lange mit, auch bis in Liga 1.

Ich muss es zugeben meine Liebe entstand erst ab 2003 so richtig, aber zu meiner Entschuldigung kann ich sagen, sie glimmte schon viele viele Jahre früher.

Mittlerweile arbeite ich auch indirekt für 96 und sah seit 2006 ca. 50 Heimspiele im Niedersachenstadion.
Jetzt wird mich nie wieder etwas von 96 trennen, kein Abstieg, nichts!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Was ich mit den Roten erlebt habe (Anfänge)
BeitragVerfasst: 17.01.2011 19:14 
Benutzeravatar

Registriert: 04.12.2010 19:42
Beiträge: 487
Wohnort: Kellenhusen


Offline
Moin moin
nachdem ich mich durch die Köstlichen Geschichten durchgelesen habe (die ich nachvollziehen kann) möchte auch ich die Geschichte von dem Spiel erzählen in dem ich diesem Virus 96 endgültig erlegen bin.

Es war die Saison 64/65 und das erste Heimspiel gegen den ersten Buli-Meister 1 FC Köln.
Endstand 2:0 für die Roten. Damals gab es noch die offenen Strassenbahn Waggons. Die Fahrt vom Stadion bis zu meiner Station Spannhagenstrasse dauerte knapp 3 Stunden. Es war eine so geile Stimmung in der ganzen Stadt und in der Bahn das wir für jeden Fahrgast wo er rauswollte die Notbremse gezogen haben und der Fahrer auch anhielt. Es gab keinen Stress deswegen, im Gegenteil alle sangen das gleiche Lied: Jedes Jahr ein Kind, jedes Jahr ein Kind biiiiiiiiiiiis es 96 sind usw. usw Von dem Tag an habe ich bis zu meinem Weggang von Hannover nach Hessen im Januar 1974 kein Heimspiel mehr verpasst (leider auch nicht die Meisterschaft von Mastschweig) aber im Herzen werde ich immer ein 96er bleiben.


Grüße von der Ostsee :fan:
euer ostseehajo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Was ich mit den Roten erlebt habe (Anfänge)
BeitragVerfasst: 18.01.2011 01:57 
Benutzeravatar

Registriert: 04.12.2010 19:42
Beiträge: 487
Wohnort: Kellenhusen


Offline
Da fällt mir doch grad noch ein Liedchen ein was wir geträllert haben:

Oh Rodekamp Oh Rodekamp
wie schön sind deine Tore
du schiesst nicht nur zu Sommerzeit
nein auch im Winter wenn es schneit
Oh Rodekamp Oh Rodekamp
wie schön sind deine Tore

alles gute von der Ostsee
ostseehajo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  Seite 4 von 8 | [ 142 Beiträge ] | Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Suche nach:
Gehe zu: