Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  Seite 8 von 10 | [ 195 Beiträge ] | Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9, 10  Nächste
 Hannover 96 GmbH & Co. KGaA Moderations-Bereich
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 21.10.2020 11:22 

Registriert: 25.10.2013 13:25
Beiträge: 2034


Offline
Mal lesenswert, was der andere Bundesligaabsteiger (ohne Anteilsverkauf) Nürnberg wirtschaftlich aktuell so auf die Beine stellt (und in den letzten Jahren bereits gestellt hat):
https://www.kicker.de/fcn-ein-erstaunliches-finanzergebnis-mit-einem-aber-787660/artikel
Zitat:
Denn: Der Club hat das vergangene Geschäftsjahr zum Stichtag 30. Juni 2020 mit einem Gewinn von 1,8 Millionen Euro abgeschlossen und dadurch sein im vergangenen Jahr erstmals wieder positives Eigenkapital von 8,6 auf 10,4 Millionen Euro erhöhen können.


Zitat:
Kein Thema mehr ist momentan und in nächster Zukunft eine vor drei Jahren ins Auge gefasste und bereits konkret angegangene Ausgliederung der Profiabteilung, auch dies machte Rossow klar: "Das macht aus kaufmännischer Sicht derzeit gar keinen Sinn. Das Projekt Ausgliederung ist weit weg geparkt." Mit anderen Worten: Der FCN bleibt für längere Zeit ein e.V., was wiederum viele FCN-Anhänger begrüßen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 21.10.2020 11:40 
Benutzeravatar

Registriert: 23.01.2003 22:37
Beiträge: 4969
Wohnort: Niedersachsenstadion


Offline
st2 hat geschrieben:
Mal lesenswert, was der andere Bundesligaabsteiger (ohne Anteilsverkauf) Nürnberg wirtschaftlich aktuell so auf die Beine stellt (und in den letzten Jahren bereits gestellt hat):
https://www.kicker.de/fcn-ein-erstaunliches-finanzergebnis-mit-einem-aber-787660/artikel
Zitat:
Denn: Der Club hat das vergangene Geschäftsjahr zum Stichtag 30. Juni 2020 mit einem Gewinn von 1,8 Millionen Euro abgeschlossen und dadurch sein im vergangenen Jahr erstmals wieder positives Eigenkapital von 8,6 auf 10,4 Millionen Euro erhöhen können.


Zitat:
Kein Thema mehr ist momentan und in nächster Zukunft eine vor drei Jahren ins Auge gefasste und bereits konkret angegangene Ausgliederung der Profiabteilung, auch dies machte Rossow klar: "Das macht aus kaufmännischer Sicht derzeit gar keinen Sinn. Das Projekt Ausgliederung ist weit weg geparkt." Mit anderen Worten: Der FCN bleibt für längere Zeit ein e.V., was wiederum viele FCN-Anhänger begrüßen


Der Club ist zwar auch "nur" noch ein durchschnittlicher Zweitligaclub - aber beim Lesen dieser Zeilen wird mir wehmütig ums Herz. Hannover 96 bleibt für längere Zeit ein e.V.. Ach ja .... :(

_________________
Opa im Mai 2020:
„Wir sind einer der wenigen Vereine in der 2. Liga, der handlungsfähig und handlungswillig ist."

Opa im Mai 2021:
"Wer handeln will und kann wie wir, der hat Optionen."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 21.10.2020 11:59 
Benutzeravatar

Registriert: 31.08.2008 19:56
Beiträge: 26559
Wohnort: Hannover


Offline
st2 hat geschrieben:
Mal lesenswert, was der andere Bundesligaabsteiger (ohne Anteilsverkauf) Nürnberg wirtschaftlich aktuell so auf die Beine stellt (und in den letzten Jahren bereits gestellt hat):
https://www.kicker.de/fcn-ein-erstaunliches-finanzergebnis-mit-einem-aber-787660/artikel
Zitat:
Denn: Der Club hat das vergangene Geschäftsjahr zum Stichtag 30. Juni 2020 mit einem Gewinn von 1,8 Millionen Euro abgeschlossen und dadurch sein im vergangenen Jahr erstmals wieder positives Eigenkapital von 8,6 auf 10,4 Millionen Euro erhöhen können.

Es zeigt wieder einmal, daß es kein Vorteil sein muß, ein Eigentümergeführter Klub zu sein. Auf eine gute Führung kommt es an. KMW!

_________________
„Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.“

Jean Paul Sartre


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 21.10.2020 12:44 
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 26.10.2006 17:57
Beiträge: 10597


Offline
Es freut mich immer wieder, wenn gezeigt wird, wie es auch gehen kann. Der sportliche Erfolg war in der letzten Zeit eher durchwachsen. Das würde ich aber nicht vorrangig an der Rechtsform aufhängen.

_________________
It's a shoreline
It's high speed
Its a cruel world
And it's time

Broken Social Scene - 7/4 Shoreline


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 01.11.2020 18:03 

Registriert: 25.10.2013 13:25
Beiträge: 2034


Offline
Zitat:
Während einige Vereine durch die Corona-Pandemie in große Finanznot gekommen sind, hat der SC Freiburg die Krise bislang gut überstanden und sogar einen Überschuss erwirtschaftet. Da die Jahreshauptversammlung verschoben werden musste, hat der Sport-Club das in einer Pressemitteilung und einem Schreiben an seine Mitglieder bekanntgegeben.

https://www.kicker.de/sc-freiburg-erwirtschaftet-ueberschuss-788631/artikel

Ja, das ist übrigens der SC e.V., der mal auf Augenhöhe mit der KGaA war ... und diese inzwischen sportlich und wirtschaftlich komplett abgehängt hat. Und das in der "Metropole Freiburg".


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 01.11.2020 20:03 
Benutzeravatar

Registriert: 17.02.2008 20:54
Beiträge: 11492


Offline
ja, toller Club, der ein großer Lautsprecher pro ev. und 50+1 ist.
Haben sich auch gefreut das im März 19 bei der Versammlung von 96 die Kind Getreuen aus dem Aufsichtsrat gewählt wurden.
Kind hat zwar eine Filiale in der Innenstadt, das ist aber auch das Einzige was von den Freiburgern toleriert wird ansonsten ist der dort ein rotes Tuch für SC Fans, bzw denen am Allerwertesten vorbei geht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 02.11.2020 09:35 
Benutzeravatar

Registriert: 31.08.2008 19:56
Beiträge: 26559
Wohnort: Hannover


Offline
Einnahmen und Ausgaben
In den letzten 10 Jahren hat 96 Dank dem großen Macher ein Transferminus von 18,96 Mio. € erzielt.

_________________
„Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.“

Jean Paul Sartre


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 02.11.2020 10:54 
Benutzeravatar

Registriert: 05.10.2003 12:02
Beiträge: 954
Wohnort: Bedburg/NRW


Offline
Herr Rossi hat geschrieben:
Einnahmen und Ausgaben
In den letzten 10 Jahren hat 96 Dank dem großen Macher ein Transferminus von 18,96 Mio. € erzielt.

Eben 1896! :wink2:

Auch an dieser Tabelle kann man erkennen, wie sich der Profisport entwickelt. Bayern hat längst nur noch die CL im Fokus, Bundesliga ist da nur Beiwerk.

_________________
"But life goes on, you know it ain't easy
You've just gotta be strong
If you're one of the sixteens
And life goes on, you know, you know it ain't easy
You know you'll never go wrong
'Cause you're all part of the sixteens"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 16.11.2020 12:00 

Registriert: 25.10.2013 13:25
Beiträge: 2034


Offline
Beispiel FC St. Pauli:
Zitat:
Erstmals seit dem Geschäftsjahr 2009/10 hat der Club wieder einen finanziellen Verlust erlitten. Dieser fällt mit rund 500.000 Euro für den Gesamtkonzern, also den Verein inklusive seiner drei Gesellschaften, allerdings angesichts der erheblichen Mindereinnahmen durch die vier Geisterspiele zum Ende der vergangenen Saison noch sehr moderat aus.
...
Danach blieben die Einnahmen aus den Bereichen Spieltag, Vermarktung, mediale Verwertung, Merchandising sowie Catering und Events coronabedingt bis zum 30. Juni um rund vier Millionen Euro unter der Planung.

Dem standen finanziell positive Effekte durch ein Kostensenkungsprogramm, Gehaltsverzichte, Kurzarbeit, Spielertransfers während der Saison (Mats Möller Daehli) und Verzichte auf Ticketerstattungen von rund 2,8 Millionen Euro gegenüber.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 30.11.2020 14:42 

Registriert: 01.12.2017 17:06
Beiträge: 342
Wohnort: Hannover


Offline
Die KGaA auf Platz 2 - aber nur bei den Medienerlösen. :mrgreen: 96 mit 23,6 Mio. € und damit knapp 6 Mio. € vor dem Vierten. 10 Konkurrenten bekommen quasi die Hälfte oder noch weniger als 96.

https://www.kicker.de/medienerloese-der-zweitligisten-2020-21-duesseldorf-erhaelt-am-meisten-790990/artikel

Zwischenergebnis bekannt. Made by Kind. :nuke:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 30.11.2020 15:07 

Registriert: 26.02.2012 16:07
Beiträge: 1465


Offline
Der alte Mann sollte wirklich mal auf seine Geschäftsfähigkeit hin überprüft werden. Offensichtlich ist er schon länger nicht mehr dazu in der Lage die Folgen der von ihm getroffenen Entscheidungen abzusehen.

_________________
Unglaublich wie lange die Typen unter Wasser im U Boot ihre Luft anhalten können

(Kelly Bundy, 1990)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 11.12.2020 14:27 

Registriert: 25.10.2013 13:25
Beiträge: 2034


Offline
Der Titel und sportliche Tenor des Beitrags ist von Tieten(Niveau)tal mal wieder unter aller Sau.
https://www.sportbuzzer.de/artikel/maina-und-muslija-hannover-96-hat-zwei-luxus-perlen-ohne-wert-kocak/

Aber in einer Sache hat er recht: der bilanzielle Wert des letzten "Spieler-Assets" Maina im Kader hat sich innerhalb der der letzten 3 Monate pulverisiert.
Mal wieder rächt sich eine wirtschaftliche Fehlentscheidung des Kindes, nicht rechtzeitig die objektiv naheligenden Entscheidungen zu treffen. Sondern stets nach dem Prinzip "Hoffnung und Gier" zu handeln ... oder auch vor allem nicht zu handeln.
Sinnvoll wäre es gewesen, Maina im Sommer 2020 zu transferieren, auch mit einem den Umständen entsprechenden Abschlag, dafür eben mit entsprechenden Bonus-Zahlungen für die Zukunft. Wie es andere gemacht haben.

Aber das Kind hatte völlig unrealistische Vorstellungen. Auch angesichts der Tatsache, daß ohne den verzerrenden utopischen Marktwert, der Maina in der öffentlichen Darstellung angedichtet wird, eben auch dem und der letzten klar werden würde, daß das Kind den wirtschaftlichen Kaderwert in den letzten 5 Jahren komplett heruntergewirtschaftet hat in das Mittelmaß der zweiten Liga. Diese Blöße wollte sich das Kind nicht geben. Wie sollte es auch sonst weiter schwadronieren über den "teuersten Kader der zweiten Liga"?

Im kleineren Maßstab gilt das auch für Muslija. Seit Jahren als großes Talent gehandelt, ist er inzwischen 22 und ein "rein/raus" Spieler. In anderen Mannschaften sind Talente mit 22 Stammspieler. Dafür trägt das Kind nicht die Verantwortung, sondern die Trainer. Aber wenn er jetzt nicht in den kommenden Monaten einmal das dauerhafte Vertrauen erhält, ist er bei H96 verbrannt. Und ein möglicher Marktwert für die KGaA.

Zu den Fernsehgeldern:
die kindischen Krokodiltränen, daß H96 durch die Neuverteilung der DFL benachteiligt würde, sind auch hier ein bewußtes Ablenkungsmanöver. In jedem Fall brechen die Einnahmen bei den Fernsehgeldern eh pro Jahr ein, mit dem die guten Platzierungen in der 1. Liga zurückliegen.
Selbst bei einem Wiederaufstieg würde die KGaA nicht mehr bzw. nur knapp die Einnahmen des letzten und diesen Jahres/Saison erreichen.
Z.B. erhält die KGaA diese Saiso: 23,60 Millionen Euro
Sockelbetrag als Aufsteiger in die 1. Liga wäre: 24,7 Millionen (und viel mehr würde es auch nicht werden).

Um es also immer wieder zu sagen: selbst ein unwahrscheinlicher Aufstieg löst nicht die strukturellen finanziellen Probleme der KGaA.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 11.12.2020 15:53 
Benutzeravatar

Registriert: 31.08.2008 19:56
Beiträge: 26559
Wohnort: Hannover


Offline
:nuke: Das 96-Weihnachtsmärchen by Maddin himself.

_________________
„Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.“

Jean Paul Sartre


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 24.12.2020 12:52 

Registriert: 25.10.2013 13:25
Beiträge: 2034


Offline
Beispiel Union:
Zitat:
Dabei machte der Union-Präsident auch klar, dass vorsichtiges Wirtschaften des Vereins seinen Teil zum Meistern der Krise beigetragen habe. Für die "Eisernen" habe es sich ausgezahlt, "dass wir auf unserem Weg in die Bundesliga unser Tafelsilber nicht aus der Vitrine genommen haben", sagte Zingler. Demnach gehören Zuschauer-, Sponsoring-, Cateringeinnahmen oder sonstige klubeigene Rechte dem Verein und "bilden heute eine hohe stille Reserve".

https://www.kicker.de/zingler-ueber-stille-reserven-haben-das-tafelsilber-nicht-aus-der-vitrine-genommen-793200/artikel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 28.12.2020 22:45 

Registriert: 25.10.2013 13:25
Beiträge: 2034


Offline
Mir sind gerade mal die Vergleichszahlen unter die Augen gekommen:
Heldt als letzter Sportdirektor verdiente nach dieser Quelle noch 120.000 Euro im Monat:
Heldt war im April bei 96 freigestellt worden, hatte aber sein Gehalt von etwa 120.000 Euro monatlich weiter kassiert.

https://www.sportbuzzer.de/artikel/hannover-96-spart-abfindung-horst-heldt-profitiert-nach-koln-ruckkehr/
Schlaudraff kassierte ebenfalls mit der Jobbeschreibung dann "nur" noch 25.000 Euro:
Vor allem 96, denn das Managergehalt von Schlaudraff liegt bei 25 000 Euro im Monat.
https://www.sportbuzzer.de/artikel/hannover-96-jan-schlaudraff-arbeitsgericht-kuendigung-vertrag-sportdirektor/
Auch mal ein downsizing.

Und wenn man jetzt noch beachtet, daß es
- "früher" Sportdirektor (Heldt) + Kaderplaner (Zuber) gab,
- dann nur noch den Sportdirektor (Schlaudraff) ohne Kaderplaner (Zuber gekündigt)
- und jetzt nur noch den Kaderplaner (Zuber) ohne Sportdirektor (Schlaudraff)
- und dann noch bedenkt, daß alle entweder die ganze Zeit weiterhin auf der Gehaltsliste Standen/stehen oder sich eine fürstliche Abfindung abgeholt haben (nach der Freistellung hat Heldt fast noch 1 Mio Euro erhalten)

> dann sieht man an dieser Stelle schon, wie einerseits finanziell dilettantisch das Kind die KGaA verwaltet, und wie wenig andererseits die Weichen für die Zukunft gestellt sind

> es sind auch überhaupt keine Zeichen zu erkennen, daß ein neuer Sportdirektor eingestellt wird
> ich vermute auch mal, daß Zuber sogar mehr Gehalt erhält als Schlaudraff

> alleine schon um die Hierarchie wieder herzustellen, müßte hier also die KGaA den Personaletat erhöhen und erneut einen "echten" Sportdirektor einstellen
> darauf hat das Kind natürlich keinen Bock, und Schlaudraff bekommt sein Geld inzwischen weiter

Ach, alles ist so kindisch.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 29.12.2020 02:04 

Registriert: 29.11.2020 13:25
Beiträge: 124
Wohnort: Freden (Leine)


Offline
Wir brauchen keinen neuen Sportdirektor. Wir haben doch Kind und Kocak. Das was diese beiden veranstalten, da stört ein Dritter nur. Das Gehalt kann man sich sparen. Am besten wir pflanzen im Niedersachsen- Stadion ( heißt ja heute HDI-Arena) Kartoffeln an . Tun was gutes damit und wir brauchen uns nicht mehr dieses Gestümper ansehen. Kriegt man nur Augenkrebs von.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 18.01.2021 20:37 

Registriert: 25.10.2013 13:25
Beiträge: 2034


Offline
Situation in Nürnberg:
https://www.kicker.de/gehaltsverzicht-und-kurzarbeit-beim-fcn-794900/artikel
Zitat:
"Bei unserem Vorgehen steht die Sozialverträglichkeit im Mittelpunkt aller Überlegungen. Ziele unserer Maßnahmen sind es, die Liquidität des Vereins zu verbessern und die Arbeitsplätze aller Mitarbeiter in diesen schwierigen Zeiten zu sichern", begründet Niels Rossow, Kaufmännischer Vorstand, das Vorgehen des Vereins.


Man kann inzwischen begründet annehmen, daß es beim damaligen Mannschaftsrat von H96 eben genau deswegen zu Reibereien mit dem Kind kam, weil entsprechende Gehaltsverzichte eben nicht dem Verein H96 zugute gekommen wären, sondern ausschließlich die KGaA, deren Mehrheitsanteile (und Verantwortung) bei zwei Milliardären liegt und stets die Gewinne des Spielbetriebs eingestrichen haben.

Ich als Spieler würde jedenfalls sehr genau darauf hinweisen (besonders, wenn ich ein Spieler wie Zieler oder ein anderer Spieler wäre, der die Struktur rund um H96 seit Jahren miterlebt) und dann eher anbieten, den Verein zu unterstützen ... und nicht den Boss.

Vielleicht haben der Boss und Kocak dann auch im Sommer entsprechend reagiert. Vielleicht ....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 18.01.2021 20:48 
Benutzeravatar

Registriert: 10.02.2019 16:31
Beiträge: 330


Offline
Das wird Kocak und Kind nicht geschmeckt haben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 21.01.2021 12:01 

Registriert: 25.10.2013 13:25
Beiträge: 2034


Offline
Wer sich nochmals mehr für die finanzielle Situation der KGaA interessiert: im NAchbarforum wurde das uch im letzten Sommer diskutiert: https://www.das-fanmagazin.de/forum/index.php?thread/48625-finanzthread-kgaa-stadionkosten-kaderkosten-erfolgspr%C3%A4mien-und-tv-gelder/&postID=1061774755#post1061774755 und ff

In der reinen Theorie hätte die KGaA in der aktuellen Situation z.B. dadurch einen Vorteil, daß ihr Martin Kinds Arena GmbH die Stadionmiete erläßt (also erläßt, nicht stundet oder so).

Das würde der KGaA z.B. auf einfach Art und Weise Liquidität verschaffen.
Davon konnte man aber nirgendwo etwas lesen.

Es wird ja noch erheblich Zeit dauern, bis die Wirtschaftszahlen für die Saison 19/20 veröffentlicht werden. Aber ich bin da wirklich sehr gespannt, wie sich dort die Verbindlichkeiten und die Zinszahlungen gegen verbundene Unternehmen entwickelt haben.

P.S.:
mal als Vergleich hier die offizielle und übersichtliche PM des Vfl Bochum zu deren Wirtschaftszahlen in 18/19:
https://vfl-magazin.de/jhv-vfl-bochum-hebt-den-spieleretat-an/
im Rahmen der Jhv.

Ah, und die Bochumer haben sogar schon Zahlen für die Saison 19/20 präsentiert. Respekt!
Siehe:
https://www.reviersport.de/artikel/vfl-bochum-das-koennte-den-klub-die-corona-krise-kosten/
und
https://www.ruhrbarone.de/vfl-bochum-mitgliederversammlung-in-zahlen/191748
und
https://vfl-magazin.de/jhv-2020/
daraus zitiert:
Zitat:
Bemerkenswert ist, dass sich die Einsparungen trotz der stark gesunkenen Einnahmen in Grenzen halten. Der Lizenzspieleretat wurde nur minimal gesenkt. Insgesamt setzt der Klub „auf eine kontrollierte Offensive.“ Kaenzig begründet dies damit, dass es kontraproduktiv sei, ausgerechnet im sportlichen Bereich die Ausgaben zu senken. Dieser sei vor allem im Erfolgsfall der Motor, der auch weitere Einnahmen generiere. Außerdem möchte der VfL organisatorisch wie personell bei einer Rückkehr in den Regelbetrieb wieder voll handlungsfähig sein.

Schöner Vergleich zwischen "voll handlungsfähig" im Westen und "voll handlungsfähig" in Hannover ....

Besonders interessant: das Verhältnis Spieleretat zu Gesamteinnahmen:
Zum Stichtag 30.06.2020 wies die VfL Bochum 1848 GmbH & Co. KGaA in der Aufrechnung der Aufwände (rd. 37,1 Millionen EUR) und Erträge (rd. 33,9 Millionen EUR) ein Minus von ca. 3,123 Millionen EUR auf.
... beim Lizenzspieler-Etat werden zunächst für die aktuelle Spielzeit 12,1 Millionen EUR veranschlagt.
Also 33,9 / 12,1 = ca. 35,7%
Zu beachten ist:
die 33,9 Millionen stammen aus 19/20, die 12,1 Millionen aus der laufenden Saison
> da aber die Aussage ist, daß der Spieleretat sich nur gering verändert hat, kann man das wohl mal so stehen lassen.

> für tiefergehendes Interesse an dem Thema kann ich die Lektüre dieses Schriftstücks empfehlen, steht hier zum download:
https://www.dfl.de/de/aktuelles/dfl-wirtschaftsreport-2020/
Daraus die Zahlen auf S. 37:
Die durchschnittliche Personalkostenquote in der 2. Liga lag 2018/2019 bei 30,6% für Profis und Trainerstab im Vergleich der Gehaltskosten zu den Gesamteinnahmen.

> Bochum investiert also aktuell überdurchschnittlich in den Kader!

Übrigens bekommt die H96 KGaA aktuell ca. 7 Millionen Euro mehr Fernsehgeld als die Bochum KGaA, also > 50% des Lizenzspieler-Etats des Vfl!
Das Ergebnis kann man in der Tabelle ablesen ....
Eine öffentliche kindische Aussage im Mai 2020 war mal, daß der Spieleretat in Hannover für die laufenden Saison 20/21 max. noch 17 Millionen Euro betragen sollte.
Das Drecksblatt mit "B" schrieb mal:
Zitat:
Der Juli hat die Lage noch verschärft. Die ausbleibenden Einnahmen (Dauerkarten, Logen, Sponsoren) haben ein neues 8-Millionen-Loch gerissen. Und weil es keine belastbare Aussicht auf die Rückkehr der Zuschauer gibt, kalkuliert 96 (erst mal) mit dem Worst-Case-Szenario. Heißt: Der Personaletat sinkt von bisher 23 Millionen Euro auf unter 16 Mio. Euro.

https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/hannover96-transfer-stau-mini-etat-juli-trick-hannoverspart-71929194.bild.html
Ich gehe davon aus, der Etat wurde dann Richtung Start der Saison nochmals heruntergesetzt, als klar war, es wird nichts mit Zuschauern, jedenfalls nicht zum Start.
Deswegen wurden auch erst im September (also sehr spät in der Transferphase) noch die Verträge mit Prib, Bakalorz und Felipe mit Handgeld aufgelöst und zumindest die Positionen von Prib und Bakalorz nicht mehr besetzt, um ganz stumpf Gehalt einzusparen.
Ich schätze, das sind aktuell noch max. 14 Millionen (rechnet man auch Zieler raus), die der Spieleretat für die Saison 20/21 beträgt. Vielleicht/wahrscheinlich noch weniger. Für den "alternativlosen Aufstieg". Haha.

Nicht falsch verstehen: der Etat ist völlig ok für die 2. Liga. Aber er eignet sich überhaupt nicht für die großspurigen kindischen Ansagen von wegen größter Etat, logischer Aufstieg usw usw.

Mir ist übrigens nicht bekannt, daß die H96 KGaA solche PMs zu ihren Wirtschaftszahlen erstellt. Es wäre mal ein Zeichen, wenn der e.V. Vorstand den KGaA Geschäftsführer (smile) eindringlich bittet, bei der nächsten MV des e.V. die wirtschaftliche Lage der KGaA darzustellen.
Alternativ durch einen Vertreter`*in.
Das sollte nicht zu viel verlangt sein.


Zuletzt geändert von st2 am 29.01.2021 09:46, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
BeitragVerfasst: 21.01.2021 15:06 
Benutzeravatar

Registriert: 31.08.2008 19:56
Beiträge: 26559
Wohnort: Hannover


Offline
Der Grund warum der Ladenbesitzer heuer das Ziel Aufstieg ausgehen hatte ist, daß die LH nach dem Abstieg in die 2 Liga nur für 2 Jahre eine Wartungspauschale für Stadion zahlen muß. Denn die Arena GmbH ist nur Betreiber, Eigentümer ist die LH Hannover. Der Umbau erfolgte im Rahmen eines Konzessionsmodells: https://de.wikipedia.org/wiki/HDI-Arena?wprov=sfti1

_________________
„Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.“

Jean Paul Sartre


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  Seite 8 von 10 | [ 195 Beiträge ] | Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9, 10  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Suche nach:
Gehe zu: